DISA MAC: Sicherheit vor dem Gießen

Published

DISA stellt den Mould Accuracy Controller (DISA MAC) vor, ein neues Hochpräzisionsmessgerät, das vor dem Gießen jede einzelne Gussform auf Versätze, Lücken und Stufen überprüft.

Der DISA MAC hilft bei der Identifizierung von Unregelmäßigkeiten mit Gussformen, bevor sie zum Problem werden, d. h. bevor sie zu unnötiger Nacharbeit oder Aussortierung von Gussteilen führen.

Das einzigartige Gerät besteht aus einer brückenartigen Scan-Klammer, die zwischen Formanlage und Gießvorrichtung über dem Formstrang montiert wird. Diese Klammer ist mit Lasersensoren ausgestattet, die den Formstrang kontinuierlich scannen und spezielle Abdrücke an den einzelnen Gussformen kontrollieren.

Anschließend berechnet eine intelligente Software mithilfe dieser Werte wichtige Ausrichtungsparameter und identifiziert anhand kundendefinierter Grenzwerte mögliche Probleme oder Abweichungen. Eine Warnanzeige auf der Klammer weist den Bediener dann mittels eines einfachen Ampelsystems auf diese Probleme hin.

Kasper Paw Madsen, Global Product Manager Digital Solutions bei DISA, erklärt die Vorteile der Lösung: „Der DISA MAC ermöglicht Gießereien die kontinuierliche Überwachung des Formstrangs durch die Erfassung wichtiger Abmessungsdaten und die Identifizierung von Problemen, bevor es zu spät ist. Der DISA MAC stellt sicher, dass nur gute und perfekt ausgerichtete Gussformen gegossen werden. Die möglichen Reduzierungen von Nacharbeit und Ausschuss sowie die Verbesserung der Gusspräzision sind von erheblicher Bedeutung. Das Gerät ist zwar einfach, könnte aber dank der Software den Gussvorgang für unsere Kunden revolutionieren.“

Zusätzlich zur Warnanzeige auf der DISA MAC-Klammer können Bediener über das Bedienfeld der Formanlage auf detailliertere DISA MAC-Echtzeitdaten zugreifen. Diese Daten können im Dashboard, als Tabellen oder als Grafiken angezeigt werden. Das System verfügt außerdem über eine kostenlose Version des DISA Foundry Cockpit, einer leistungsfähigen neuen Datenplattform für Gießereien, um noch detailliertere Analysen historischer DISA MAC-Daten bereitzustellen.

Kasper Paw Madsen ist sich sicher: „Die vom DISA MAC erfassten Abmessungsdaten besitzen großes Potenzial, da sie über die Zeit analysiert und mit anderen Daten abgeglichen werden können, um die Prozesse noch besser verstehen zu können. Das DISA Foundry Cockpit schafft die Basis für diese Art von Analysen – nicht nur für DISA MAC-Daten, sondern für alle Arten von Gießereidaten. Sie sollten diese Technologie im Auge behalten.“

Der DISA MAC ist jetzt als Option für neue DISAMATIC D3-Anlagen oder als Nachrüstung für vorhandene DISAMATIC D3-Anlagen erhältlich.